Vollmondhoroskop für München erstellt
Vollmondhoroskop für München erstellt

Vollmond am 19.02.2019 um 16:54 Uhr

 

Bevor sich Sonne und Mond am Dienstagnachmittag exakt gegenüberstehen, tritt vier Minuten nach Mitternacht die Sonne ins Fischezeichen ein. Damit durchläuft sie in den kommenden dreißig Tagen das letzte Zeichen im Tierkreis. Mit ihrem Übergang in den Widder am 20. März um 23:00 Uhr endet das Venus-Jahr 2018/19, und es beginnt das neue astrologische Jahr 2019/20 unter der Herrschaft des Planeten Merkur. Die Fische gehören zu den veränderlichen  Wasserzeichen und sind von auflösender Qualität. Damit unterstützen sie den Abschluss des Alten und bereiten den Neubeginn im Zeichen Widder vor. Da die Venus als Synonym für Beziehungen aller Art, Wertvorstellungen und Finanzen steht, ist es angeraten, offene Fragen zu diesen Themen jetzt zu klären und gegebenenfalls entsprechend zu handeln. Im Horoskop zum Widdereintritt der Sonne fällt mir vor allem der Mond auf 20 Grad Löwe auf, der ein enges Trigon zum Jupiter auf 20 ½ Grad Schütze bildet. Diese doppelte Feuerenergie stärkt unsere Überzeugungs- und Durchsetzungskraft, wenn wir uns von starken Empfindungen und Gefühlen leiten lassen und die Verantwortung für unseren Part dabei übernehmen (Saturn/Venus-Konjunktion in Steinbock im Quinkunx zum Mond und Halbquadrat zur Sonne).

 

Verstärkt werden diese auflösenden Energien durch den bevorstehenden Vollmond auf der Achse Jungfrau/Fische mit dem Jungfraumond und der Fischesonne im ersten Grad. Laut Marc Edmund Jones bedeutet das sabische Symbol für den Mond  „ … ein Symbol für die persönlichen Reifeprozesse des Menschen. Persönliche Integrität ergibt sich aus dem Bewusstsein, wohin diese Prozesse führen. Die inneren Ideale werden äußerlich in Form einer freiwillig übernommenen Verantwortung manifestiert, auf die andere Menschen bauen können. …“ Für die Sonne bedeutet es „ … ein Symbol für die gesellschaftlichen Reifungsprozesse der Menschen. Die Integrität der Gruppe erleichtert jedem einzelnen die Entwicklung seiner besonderen Fähigkeiten. Die Ideale des Lebens in der Gemeinschaft manifestieren sich dank der Bereitschaft jedes einzelnen, seinen Teil beizutragen. …“ Wie gut passt es dazu, dass Chiron einen Tag zuvor am 18.02.2019 um 10:09 Uhr ebenfalls das Zeichen Fische verlassen hat und in den Widder gelaufen ist. Er bringt also die Aufforderung mit sich, das Leiden, das vielleicht in den Fischen (wieder) deutlich wurde, nun kraftvoll und zielgerichtet zu beenden. Eine solche Haltung setzt natürlich voraus, dass wir wissen, was davon in unserer Verantwortung liegt, uns um entsprechende Klärungen/Änderungen kümmern und diese dann auch umsetzen. Da es sich dabei um einen Prozess handelt, sollten wir keine ad hoc-Lösungen erwarten, sondern unsere Fähigkeit zur Geduld trainieren, bis eine für alle Beteiligten tragbare Form gefunden wurde.

 

Die Sonne erhellt in den Fischen nun all das, was uns bisher verborgen blieb. Das können auch Lügen sein, die uns aufgetischt wurden und nun auf einmal auffliegen. Verborgenes wird aufgedeckt und kann maßgeblich dazu beitragen, dass wir plötzlich klar(er) sehen. Dabei macht es wenig Sinn, spontan zu intervenieren oder Entschuldigungen einzufordern. Vielmehr sollten wir zunächst die aktuelle Lage und unsere eigenen involvierten Gefühle analysieren und ordnen. So können wir in den meisten Fällen erkennen, was in unseren Verantwortungsbereich gehört und was nicht. Ordnung in unsere gefühlsmäßigen Reaktionen zu bringen, macht es einfacher, nach einer Lösung zu suchen. Gelingt das nicht mehr (oder noch nicht), dann hilft es oft, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die eigene Position zu hinterfragen und Möglichkeiten zu eruieren, was wir wie und wann dazu beitragen können, um unser Leben in eine andere, bessere Richtung zu lenken.

 

© Helga Eichner

 

 

 

Neumondhoroskop für München erstellt
Neumondhoroskop für München erstellt

Neumond am 04.02.2019 um 22:05 Uhr

 

Am späten Abend des 4. Februars treffen sich Sonne und Mond auf 15 Grad 45 im freiheitsliebenden, manches Mal etwas distanzierten Wassermannzeichen zum monatlichen Stelldichein. Zu Merkur auf knappen und Lilith auf exakten 20 Grad Wassermann ergibt sich eine Konjunktion an der Hausspitze des fünften Hauses, das für Leichtigkeit und Lebensfreude steht. Ein Halbsextil zum Saturn auf 15 Grad 22 im Steinbock und zum Neptun auf 15 Grad Fische bindet die drei nebeneinander liegenden Tierkreiszeichen Steinbock, Wassermann und Fische in ein kleines dreieckiges Auge ein, dessen Zielpunkt die Neumondkonstellation ist. Dabei stellt Saturn die erdgebundene, materielle Realität dar und Neptun die träumerische, empathisch mitfühlende Seite in uns. Merkur und Lilith fordern uns zu Neumond auf, diese unterschiedlichen Energien zu nutzen, um ein neues Denken in individueller Freiheit zu erschaffen. Wenn ich dies schreibe, denke ich vor allem an die „ver-rückte“ Welt mit ihren Rekordtemperaturen nach oben und unten, mit Erd- und Seebeben samt der folgenden Tsunamis und vor allem an die starken Bestrebungen der jungen Generation, sich für ihre Zukunft zu engagieren, statt darauf zu warten, dass die Verantwortlichen in die Puschen kommen.

 

Sonne/Mond sind unter anderem auch Synonyme für Vater/Mutter bzw. allgemein für elterliche Identifikationsfiguren in jungen Jahren. Je nach der emotionalen Ladung, die uns gerade mit unseren Eltern verbindet, haben erwachsene Kinder oft die subjektiv empfundenen Ansprüche der Eltern oder eines Elternteils unbewusst in sich verinnerlicht. Das hat zur Folge, dass sie weiterhin die gleichen Ansprüche an sich selber stellen, obwohl die Eltern das längst nicht mehr tun oder tun können. Nicht selten verhindern diese nicht originär zu uns gehörenden Erwartungen ein selbstbestimmtes Leben mit eigenen Zielen und eigenen Wegen dahin. Es wäre zwar einfach und wird deshalb auch gerne getan, nun die Eltern oder andere Menschen (Betreuer in Kindergärten, Lehrer, Chefs), die wir als Autoritätspersonen erlebt haben, dafür verantwortlich zu machen. Verantwortlich sind alleine wir, dass wir immer noch oder immer wieder diese alten Geschichten aufwärmen und uns damit innerlich an unserem eigenen Lebensweg hindern. Auf den ersten Blick scheint ein solches Verhalten absurd zu sein und wenig Verständnis zu finden bei Menschen, die das nicht aus eigenem Erleben kennen. Es muss aber ein heimlicher Gewinn in der Entscheidung liegen, uns lieber fremdbestimmen zu lassen, zum Beispiel der, dass wir damit einem möglichen Versagen aus dem Weg gehen können oder grundsätzlich kein Risiko eingehen müssen, etwas Neues auszuprobieren. Wir sind scheinbar auf der „sicheren“ Seite und weitgehend vor Überraschungen geschützt.

 

Ein Neumond im Wassermann möchte aber nichts lieber tun, als uns zu überraschen. Wir sind aufgefordert, uns von unserem eigenen Leben überraschen zu lassen! Der Lebensbereich, in dem in unserem Breitengrad der Neumond stattfindet, ist die Spitze des fünften Hauses, das all das umfasst, was uns Freude macht, was wir gerne tun (z. B. Hobbies, künstlerische Betätigungen aller Art) und was einen Kontrapunkt zu unseren Pflichten darstellt. Merkur (im Wassermann seit dem 24.01.2019) und Lilith, die schon am 06.08.2018 in dieses Zeichen gelaufen ist, bekräftigen die Freiheit im Denken, Schreiben, Kommunizieren und das Entdecken unserer ganz individuellen Art und Weise, im Leben zu stehen. Beim Schreiben dieser Sätze wird mir einmal mehr deutlich, welch ein Glück wir haben, uns in einem Bereich der Welt aufzuhalten, der es uns ermöglicht, solch wassermännische Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Tagtäglich hören und sehen wir, dass es viele Menschen gibt, die immer noch nur davon träumen dürfen und oft ihr Leben riskieren müssen, um ein kleines Stück dieses wertvollen Kuchens zu ergattern.

 

Lassen wir uns inspirieren vom kommenden Neumond, unsere Träume neu zu beleben, in bisher vielleicht nicht vorstellbare Höhen aufzusteigen und uns dabei immer wieder neu zu erfinden. Kennen Sie das Buch „Die Möwe Jonathan“ von Richard Bach? Ein alter Klassiker aus den 1980er Jahren, der mit eindrucksvoller Musik wunderbar verfilmt wurde. Die kleine Möwe Jonathan will gegen den Rat der alten Möwen höher und weiter fliegen als alle um sie herum. Für diesen Wagemut wird Jonathan viel aushalten müssen, um seiner Vision und seinen Idealen treu zu bleiben. Mir war dieses Buch eine große Hilfe, Trost und Ansporn zugleich, auch gegen landläufige Meinungen meinen Herzensweg zu verfolgen, allen Widrigkeiten zum Trotz. Vielleicht lesen sie es zur Neumondnacht oder sehen sich den Film an und bekräftigen Ihre eigenen Träume damit? Wie auch immer, wünsche ich uns allen die Möglichkeit der Stille, um uns neu zu verbinden mit dem Menschen, der wir werden möchten und doch schon immer gewesen sind!

 

© Helga Eichner

 

 

 

 

Vollmondhoroskop für München erstellt
Vollmondhoroskop für München erstellt

Vollmond am 21.01.2019 um 06:16 Uhr

 

Am frühen Montagmorgen können wir eine totale Mondfinsternis beobachten, die auch bei uns in Deutschland bei freiem Himmel sichtbar sein wird. Am Tag zuvor ist die Sonne um 10:01 Uhr vom Steinbock in das Zeichen Wassermann gelaufen und steht nun auf 0 Grad 51‘ dem Mond im Zeichen Löwe exakt gegenüber. Damit treffen die Eigenschaften des Wassermannes wie Innovationsfreude, Teamgeist und Offenheit für Neues auf die Kreativität und Herzenswärme des Löwen, auf  sein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und die Verliebtheit in Bühnen jeder Art. Auffallend ist vor allem, dass sämtliche Planeten des Vollmondhoroskops vorwiegend in herausfordernden Aspekten zueinander stehen. Beim ersten Blick auf das Aspektbild dachte ich an ein Segelschiff, das einen gewaltigen Wellenberg in Richtung AC bewältigen muss. (Falls Segler/innen zu meinen Lesern gehören, mögen sie mir bitte verzeihen, wenn ich bei dieser Metapher möglicherweise die Richtung nicht korrekt angegeben habe. Ich habe mich hierbei nur von meiner Intuition leiten lassen.) Vielleicht ist dieser Vergleich gar nicht so abwegig, stehen wir doch seit geraumer Zeit vor großen Herausforderungen, an denen viele Planetenqualitäten beteiligt sind.

 

Kurz zusammengefasst für alle, die sich für die genauen Aspekte interessieren: Der Vollmond bildet ein Quadrat zum direktläufigen Uranus auf 28 Grad 41‘ Widder und ein Anderhalbquadrat zu Jupiter auf 15 Grad 49‘ Schütze in Konjunktion mit Venus auf 14 ½ Grad. Er steht etwa 4 Grad entfernt vom aufsteigenden Mondknoten in Krebs und bildet ein Quadrat zu Uranus auf 28 Grad 41‘ in Widder. In einem leichtgängigen Trigon steht Mars auf 13 ½ Grad Widder zu Jupiter/Venus in Schütze, die wiederum beide ein sehr genaues Quadrat zum Fische-Neptun schlagen. Die Wassermann-Sonne befindet sich in Konjunktion zum absteigenden Mondknoten im Steinbock, der wiederum nahe bei den Planeten Merkur (25 Grad) und Pluto (21 Grad)  im Steinbock steht. Zudem besteht zwischen der Sonne und Jupiter/Venus ein enges Halbquadrat.

 

Es würde diesen Rahmen bei weitem sprengen, all diese Aspekte zu besprechen. Da bis auf das Trigon alle Aspekte herausfordernde Qualitäten beinhalten, werden sich die damit verbundenen Themen bzw. die Konsequenzen davon sicher in Kürze vor allem auf der mundanen Ebene zeigen. Aussagekräftig ist zum Beispiel die Stellung von Merkur als Planet der Kommunikation, der Sprache und des Handels, der aufgrund seiner Nähe zur Sonne (Regierungen, Herrschende), die im Wassermann auf ihre individuelle Sicht der Dinge pocht, nur eingeschränkt wirken kann. In Verbindung mit dem absteigenden Mondknoten (Vergangenheit) und Pluto (Macht/Ohnmacht, Wandel) geht es vor allem um überkommene Vorstellungen von Machtausübung, die mit mächtigen Gesten das Volk (Mond) beeindrucken sollen, um “Herrschern“ zu dienen. Dabei werden die Anliegen der Menschen völlig ausgeblendet, was letztlich in einer massiven Konfrontation enden könnte. Ein Beispiel dafür finden wir bei dem bereits mehrfach zitierten amerikanischen Präsidenten und dem Instrument des Shutdowns, dessen er sich ohne Rücksicht auf die Betroffenen ohne Gehaltszahlungen bedient, um seine Forderung nach einer Mauer zu Mexiko auf Biegen und Brechen durchzusetzen.

 

Als Beispiel für einen anderen Umgang mit dieser Konstellation sei hier Frankreich genannt, das sich seit geraumer Zeit mit Protesten der Gelbwesten konfrontiert sieht. Hier hat Macron  (Sonne) jedoch eine andere Strategie angewandt, indem er mindestens teilweise auf die Protestierenden zugegangen ist und Zugeständnisse an das Volk (Mond) gemacht hat, was manche Kommentatoren (Merkur) als Machtverlust (Pluto) beschrieben, der ihm weiteres Regieren erschweren würde. Ich denke, dass Macron im Gegensatz zu Trump verstanden hat, dass er nicht gegen sein Volk regieren kann, sondern eine Art Waffenstillstand mit Zugeständnissen ihn weiter bringt als gewaltsames Vorgehen, das natürlich eine Eskalation und keine Befriedung zur Folge hätte.

 

Wie schön passt das zu einem kleinen Artikel (Natur und Heilen 11/2018, S. 10-11), den ich während der Vorbereitung auf diese Finsternis las. Unter der Überschrift „Zusammen sind wir weniger allein“ wird das oft fehlende Miteinander sowie die zunehmende Isolation durch Internet und Smartphones in heutigen Gesellschaften und ihre Auswirkungen auf den täglichen Umgang unter die Lupe genommen. Die Autorin Sabine Maus endet mit einem Satz, in dem ich die Vollmondachse Löwe/Wassermann treffend beschrieben sehe: „Freundlich sein, zuvorkommend und hilfsbereit kostet nichts und macht nicht nur uns zufriedener, sondern auch die Welt zu einem besseren Ort.“

 

© Helga Eichner