Vollmondhoroskop für München erstellt
Vollmondhoroskop für München erstellt

Vollmond am 15.08.2019 um 14:29 Uhr

 

Dieser Vollmond steht wie der vorausgegangene Neumond ebenfalls unter dem ausgeprägten Einfluss des Feuerelementes, gefolgt vom Erdelement. Der Mond befindet sich auf knapp 22 ½ Grad im Wassermann, die Sonne auf gleichem Grad im Löwezeichen in gradgenauer Konjunktion mit Venus und in weiter Konjunktion mit Mars auf 28 ¼ Grad Löwe. Der nun wieder direktlaufende Merkur spielt auf 4 ¾ Grad Löwe ebenfalls im Feuerzeichen mit. Er bildet ein Quadrat zum rückläufigen Uranus auf 6 ½ Grad des Erdzeichens Stier sowie ein enges Trigon zum rückläufigen Chiron. Auch der seit dem 11.08. wieder direktläufige Jupiter und Chiron befinden sich in Feuerzeichen, ersterer auf 14 ½ Grad Schütze und letzterer rückläufig auf knapp 5 ½ Grad Widder.

 

Welche Zeitqualität können wir aus diesen astrologischen Parametern ableiten? Das Feuerelement bedeutet Aktivität, es soll und will etwas in Gang bringen, während das Erdelement die Verwirklichung anstrebt, also das Realisieren der Feuerideen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die vergangenen Wochen dafür genutzt wurden, überdachte oder überarbeitete Vorhaben auf Machbarkeit zu überprüfen und all das zu beseitigen, was einer Umsetzung vielleicht noch im Wege steht. In diesen Fällen wirkt sich die Zeitqualität als Förderer/Beschleuniger aus. Sind Ideen oder Pläne allerdings aufgeschoben oder beiseite gelegt worden, dann könnten andere davon Betroffene Druck machen und ein schnelleres Vorgehen fordern. Das würde wahrscheinlich zu Dissonanzen mit direkt Beteiligten oder Verantwortlichen führen, wenn diese sich in ihrer Freiheit eingeengt fühlen und sich dem Drängen eher verweigern. In solch schwierigen Situationen erfordert es von allen Beteiligten kritische Selbsteinsicht und Fingerspitzengefühl, um Projekte nicht daran scheitern zu lassen.

 

Die enge Konjunktion von Sonne und Venus dürfte vor allem Themen in Bezug auf Finanzen und Beziehungen hervorlocken. Interessant, dass seit Anfang dieser Woche die Nachrichten voll waren mit – erstens – Warnungen vor einem Konjunkturrückgang, zweitens einem Einbruch der Börsenkurse und  drittens  einem Vorstoß der Politik, Hersteller von Wegwerfartikeln an den Kosten für die Müllbeseitigung zu beteiligen. Hier machten sich die Konstellationen dieses Vollmondes bereits deutlich bemerkbar. Gemäß dem am 16.08. exakt werdenden Quadrat zwischen Merkur in Löwe und Uranus in Stier gab es zum letzten Punkt teils wilde Diskussionen, die allesamt wenig Bereitschaft erkennen ließen, auf die Argumente der jeweiligen Gegenseite einzugehen und gemeinsam nach einer akzeptablen Realisierung zu suchen. Ähnlich dürften sich vergleichbare Themen im persönlichen Umfeld bemerkbar machen. Hilfreich ist hier, wenn wir Nachsicht üben, nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und anerkennen, dass auch unsere Mitmenschen ihre wunden Punkte haben, die bei Berührung zunächst eine manchmal auch harsche Abwehr auslösen können.

 

Passend zur kommenden Zeitqualität wurde mir heute in Form eines Teebeutel-Anhängers dieser Satz geschenkt, den ich gerne weitergebe: „Wirst Du ein Teil des Ganzen, wird alles ein Teil von Dir.“ Wir werden immer wieder daran erinnert, dass wir sowohl Individuum als auch Teil einer Gemeinschaft sind. Erkennen wir doch die damit verbundenen Chancen, denn unserer Individualität wird ja nichts genommen. Vielmehr werden wir beschenkt, wenn wir uns mit unserem ganzen Wesen und all unseren Talenten in ein größeres Ganzes einfügen. Die Vollmondachse Löwe/Wassermann weist uns genau darauf hin. Sie ermutigt uns, zu uns selbst zu stehen, uns zu zeigen und gleichzeitig die wassermännische Freiheit und Ungezwungenheit in selbstgewählten Gruppen, denen wir uns zugehörig fühlen, zu genießen. Ein Wagnis? Für manche Menschen schon, aber der Mut lohnt sich!

 

© Helga Eichner

 

 

 

 

 

 

 

Neumondhoroskop für München erstellt
Neumondhoroskop für München erstellt

Neumond am 01.08.2019 um 05:12 Uhr

 

Nach den beiden Finsternissen beginnt nun der August-Neumond auf 8 ½ Grad Löwe, in unseren Breitengraden im Bereich des ersten Horoskophauses, dem Bereich der Ich-Werdung. Dieser Neumond steht in Konjunktion mit der Venus auf 5 Grad Löwe, die unter anderem das Prinzip der Schönheit und der Künste präsentiert. Ebenfalls im Löwezeichen läuft der Planet Mars, und zwar auf 19 Grad, der einen engen Quinkunx-Aspekt mit dem rückläufigen Neptun auf 18 Grad 18 Fische bildet. Neptun hilft uns, zu träumen, und mit Mars besteht eine gute Chance der Verwirklichung.  Interessant ist noch der rückläufige Jupiter auf 14 Grad 40 Schütze, der vom Zeichen her in einem Trigon zum Löwen steht und wie dieser das Element Feuer, also unsere Begeisterung, verkörpert.

 

Das Feuerelement ist in diesem Neumondhoroskop sehr stark präsentiert, was bereits darauf hinweist, dass sich die Energie zu mehr Aktivität hin verändert. Merkur beendet eine knappe Stunde nach dem exakten Neumond seine Rückläufigkeit auf knapp 24 Grad  Krebs und tritt am Abend des 11.08. auch ins Löwezeichen. Am Nachmittag des gleichen  Tages wird Jupiter ebenfalls direktläufig auf 14 ½ Grad Schütze und nimmt pünktlich zum Vollmond am 15.08. wieder Fahrt auf. Im Gegensatz dazu beginnt Uranus am frühen Morgen des 12.08. auf 6 ½ Grad Stier seine über den Jahreswechsel andauernde Rückläufigkeit. An diesen Verschiebungen bei den Planetenenergien wird deutlich, dass die Zeit des scheinbaren Stillstands ihrem allmählichen Ende zugeht. Wir können wieder tätig werden und die Neumondkonstellation nutzen, die in den vergangenen Wochen überarbeiteten Projekte mit Rückenwind anzugehen.

 

In welchem Bereich das besonders von Erfolg gekrönt wird, sagt uns der Text der Sabischen Symbole (zitiert nach Marc Edmund Jones „Die Sabischen Symbole in der Astrologie“, Edition Astrodata)

 

„Glasbläser. Dieses ist ein Symbol für die unendlichen schöpferischen Fähigkeiten des Menschen, der mit Hand und Verstand Dinge erzeugt, sowie für den Drang, die anstehenden Aufgaben zu erledigen und seinen Lebenssinn in den auf diese Weise zum Ausdruck gebrachten Idealen zu finden. Der Mensch verleiht den Dingen eine dauerhafte Form, indem er auf persönlicher Ebene den göttlichen Hauch manifestiert. Er bearbeitet die Grundsubstanz des Lebens mit Hilfe der Hitze, die als Symbol für seine lebendige Begeisterung gelten kann. Die Künste und das Handwerk einer Kultur sind zugleich ihre Grundlage und ihr höchstes Zeugnis. …“

 

Ich könnte mir keinen passenderen Text zum Löwezeichen vorstellen, stellt er doch neben der persönlichen Begeisterung auch die Freude am Experimentieren dar, in das unser ganzes Herzblut fließen darf. Wagen wir etwas Neues, etwas, das wir uns bis jetzt nicht zugetraut haben. Auch das ist ein Sprung über die bisher von uns akzeptierte oder mindestens eingehaltene Grenze. Wir bewegen uns heraus aus unserer Komfortzone und setzen uns dem Risiko aus, nicht sofort perfekt zu sein. Ja, manchmal brauchen wir dafür neben den Ideen auch Mut, denn niemand möchte sich gerne lächerlich machen. So wenig wahrscheinlich diese Gefahr ist, so oft hindert uns die Vorstellung des Scheiterns oder Blamierens daran, etwas für uns Außergewöhnliches zu wagen, es einfach mit Freude zu probieren. Kinder können uns da ein großes Vorbild sein. Sie überlegen nicht, ob sie können, was ihnen Spaß macht – sie tun es einfach. Haben wir den Mut, längst vergessene oder verdrängte Wünsche aufzuspüren.

 

Ich stelle meinen Klienten gerne die Frage, was sie im Alter von vier Jahren am liebsten gemacht, welche Wünsche sie unbeeinflusst von Erwachsenen geäußert haben oder hätten. Bei vielen Menschen ist das die Zeit, wo sie zum ersten Mal mit der Skepsis der Eltern oder Großeltern konfrontiert wurden, aber eben auch die Zeit, in der sie unterstützt wurden von verständigen und experimentierfreudigen Erwachsenen. Je nachdem, in welche Richtung sie hier beeinflusst wurden, werden sie in ihrem späteren Leben mehr oder weniger wagemutig sein. Entdecken wir dieses kleine Kind in uns, das viele Dinge interessant findet, aber nur wenige davon beibehalten wird. Kinder sollen die Chance haben, sich auszuprobieren, um herauszufinden, was sie wirklich auf Dauer interessiert. Es würde weniger Erwachsene geben, die ein Leben lang einen Beruf ausüben, nur weil sie ihn einmal gelernt haben. Träume sind nicht dazu da, sie nur zu träumen. Sie sind dazu da, um ihnen Leben einzuhauchen, mit ihnen zu experimentieren, sie wieder zu verwerfen und neue Träume zu schöpfen. So entstehen kleine und große Kunstwerke, die uns und manchmal auch andere Menschen glücklich machen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!

 

© Helga Eichner

 

 

 

 

 

 

Vollmondhoroskop für München erstellt
Vollmondhoroskop für München erstellt

Vollmond am 16.07.2019 um 23:38 Uhr

 

Kurz vor Mitternacht des 16. Juli 2019 stehen sich der Steinbock-Mond und die Krebs-Sonne auf 24 Grad exakt gegenüber – es ist Vollmond. Die Mondknotenachse befindet sich auf 17 Grad Krebs/Steinbock, weshalb der Vollmond als partielle Mondfinsternis erscheint, die bei uns nicht sichtbar ist. Begleitet wird diese Finsternis von einer gradgenauen Opposition zwischen Venus auf 16°15‘ Krebs und dem rückläufigen Saturn auf 16°41‘ Steinbock, die am 17. Juli um 07:35 Uhr exakt wird. Dabei stehen Saturn am absteigenden und Venus am aufsteigenden Mondknoten. Der Mond befindet sich zudem in Konjunktion mit dem rückläufigen Pluto auf 21°50‘ Steinbock.

 

Bei fünf rückläufigen Planeten (Merkur bis 01.08., Jupiter bis 11.08., Saturn bis 18.09., Pluto bis 03.10., Neptun bis 27.11.2019) ist die Zeitqualität eher zum Überarbeiten, Überprüfen, Nach- und Überdenken geeignet. Entscheidungsprozesse gestalten sich in solchen Zeiten oft zögerlich und langwierig. Wir tun deshalb gut daran, uns selbst und anderen nicht noch zusätzlichen Druck zu machen. Hier gilt der Satz „Gut Ding will Weile haben“, auch wenn er in unserer modernen, oft überdrehten Zeit auf wenig Gegenliebe stößt. Der rückläufige Merkur ist da meist ein gutes Korrektiv, indem er uns wirkungsvoll und schnell, aber nicht immer schmerzlos aushebelt. Neue Projekte, ob beruflich oder privat, sollten wir daher nach Möglichkeit bis Anfang August ruhen lassen und uns stattdessen darauf konzentrieren, noch nicht abgeschlossenen Projekten Aufmerksamkeit zu schenken, nach eventuellen Schwachstellen zu forschen und eventuell anstehende Veränderungen vorzunehmen.

 

Einen ganz anderen Effekt bringt der bis zum 13. Dezember rückläufige Chiron mit sich. Vor allem bei direkten Berührungen mit Planeten oder sensiblen Punkten im Geburtshoroskop kann es zu Ereignissen kommen, die uns schmerzhaft an Situationen aus der Vergangenheit erinnern. Oft sind dies Erinnerungen an ungelöste Konflikte, denen wir ausgewichen sind oder die von anderen Beteiligten unter den Tisch gekehrt wurden. Nehmen wir einen anderen Blickwinkel ein, können oft erstaunliche Wendungen vollzogen werden. Bleibt jedoch eine Seite stur bei der bekannten Haltung, besteht die Gefahr, dass die Situation eskaliert und letztendlich mehr kaputt geht, als beabsichtigt war. In diesem Fall dürfte es schwierig werden, einen Neuanfang zu schaffen. Dabei geht es oft um das Gefühl des Ungeliebtseins, das in vielen Fällen emotional stark befrachtet ist und auf allen Seiten für Missverständnisse sorgt. In diesen Fällen lohnt es sich, Fach- und Sachkundige, zum Beispiel Therapeuten, hinzuzuziehen, die aus der Distanz heraus Vorschläge machen und auf die Betroffenen eingehen können.

 

Es wird vor allem um Wertmaßstäbe und Beziehungen aller Art gehen, aber auch um Geldpolitik und Finanzen im öffentlichen wie persönlichen Raum. Dabei können Machtfragen im Vordergrund stehen, Kontrollbedürfnisse und Neuordnung von Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten. Ein weiteres Themenfeld betrifft die Abgrenzung zwischen sicherheitsgebendem Traditionsbewusstsein und festgefahrenen Ansichten, die auf Ängsten beruhen und auf denen stur beharrt wird. In diesen Fällen dürfte mit Umwälzungen zu rechnen sein, die in ihren Auswirkungen kaum abzuschätzen sind.

 

© Helga Eichner